Frühjahr 1991

Ingeborg Maus (Kreistagsabgeordnete) betreibt auf breiter Ebene Öffentlichkeitsarbeit für ihre Idee einer Windenergieanlage in der Gemeinde Gleichen, möglichst in der Nähe ihres Wohnorts Diemarden bei Göttingen. Ingeborg Maus starb im Sommer 1992.

Herbst 1992

treffen sich zehn Freunde und Bekannte der Familie Maus, um eine Fortsetzung des Projekts zu beraten.

Symbolisches Windrad auf dem Diemardener Berg am Hiroshimatag 6.8.1992 - inoffizieller Start der „Windkraft Diemarden“. Das geplante Windrad wird 16 Monate später, am 7./8.12.1993 aufgestellt.
Rechts: Dr. Eckart Maus, Gründungsmitglied und langjähriger Geschäftsführer der Gesellschaft; 3. von links: Christa Schwalbe, seit 1996 Vorsitzende des Beirats.

Februar 1993

Am 2.2.1993 treffen sich 12 Personen zur Gründungsversammlung der WINDKRAFT DIEMARDEN GbR in der Gaststätte Muskat in Geismar. Bis Ende März 93 sind 69 TDM Eigenkapital eingezahlt.

Frühjahr / Sommer / Herbst 1993

Standortsuche - Maschinenauswahl - Pachtvertrag - Bestellung der Windenergieanlage (WEA) - Fundament - Stromanschluss durch EAM - Aufstellung der WEA

Aller Anfang ist (tonnen)schwer. Die erste Lieferung im Oktober 1993: Der Stahl-„Bottich“, der Fuß des Windrads. Ins Fundament einbetoniert, trägt er das Windrad. Es misst 41,50 m bis zur Nabe, 55 m einschließlich Rotor.

„Richtung Diemarden“ heißt jetzt auch „Richtung Windrad“. Diemarden ist der erste Ort im Kreis Göttingen, in dem Strom aus Wind produziert wird. Der Transport von Gefahrengut durch Diemarden ist zum Schutz der Umwelt verboten. Vor Windrädern muss nicht gewarnt werden. Von ihnen geht keine Gefahr für Mensch und Umwelt aus. Sie produzieren Strom absolut schadstofffrei.

Plakette für Ingeborg Maus am ersten Windrad in Diemarden.

16.12.1994

DIEMARDEN 2 (250 kW) wird in Betrieb genommen.

>> Flyer 1994

Frühjahr 1996

Umwandlung der GbR in eine GmbH & Co. KG zur Begrenzung der Haftung der einzelnen Gesellschafterinnen und Gesellschafter.

>> Gesellschaftsvertrag

1.11.1996

DEIDERODE 1 und 2 (je 600 kW) gehen ans Netz

Deiderode. „An der Lust“ hat es der Gesellschaft nicht gefehlt, weitere Anlagen zu planen und zu bauen: 1996 in Deiderode zwei Anlagen, 2000-2002 in Bischhausen drei Anlagen.

5.8.2000

BISCHHAUSEN 1 (1.300 kW) produziert Strom.

 

15.7.2001

BISCHHAUSEN 2 (1.300 kW) produziert Strom.

 

15.9.2002

BISCHHAUSEN 3 (1.300 kW) produziert Strom.

Blick auf Bischhagen / Thüringen. - Die drei Windräder AN Bonus bei Bischhausen stehen an der früheren deutsch / deutschen Grenze, hier aus 68 m Höhe als dichte Baumreihe erkennbar („Grünes Band“). Der Standort der Windräder hat Symbolcharakter: Die Nutzung alternativer Energie ist über Ländergrenzen hinweg gemeinsames Ziel umweltbewusster Menschen. Die Windkraft selbst ist grenzenlos, denn sie nutzt die unbegrenzten Energien der Natur, ohne die begrenzten Vorräte der Fossilien anzutasten.

2010 / 2011 Projektplanung

Nach einer längeren Baupause werden 2010 und 2011 Vorplanungen für ein neues Projekt durchgeführt. Die Windkraft Diemarden kann die Chancen einer rasanten technologischen Entwicklung nutzen, um die eigene Stromproduktion zu vervielfachen und so ihrem Ziel "Umsetzung der Energiewende in Bürgerhand" schneller näher zu kommen. Am 13.9.2011 sind die Vorplanungen für den Bau weiterer Anlagen so konkret, dass wir die Bevölkerung von Bischhausen, Bischhagen, Siemerode und Weißenborn einladen, um die Planungen vorzustellen und die Möglichkeit einer Beteiligung zu erläutern.

>> Einladung

2. September 2012

Wandertag in Gleichen

Auf Einladung des Kreissportbundes beteiligt sich die Windkraft Diemarden durch die Auslage und das Verteilen eines Sonder-Flyers an verschiedenen Knotenpunkten der Wanderrouten.

Am Weißenborner Wasserwerk. Foto: Vollmer

November 2012

Rückbau der beiden Anlagen in Diemarden („Repowering“)

>> Rückbau der Anlage

>> Rückbau der Fundamente

Auf dem Weg von Diemarden nach Nordirland: Turm der Nordex N27.

Der Fundament-Rückbau ist im Landkreis Göttingen Vorschrift. Die Genehmigung für den Bau eines Windrades ist verbunden mit der Auflage, dass vor Baubeginn dem Landkreis eine Bankbürgschaft für den Rückbau der Anlage ausgehändigt wird.

>> Rückbau Diemarden in 'Sun & Energy'

So war von Anfang an abgesichert, dass keine „Industrieruinen“ stehen bleiben.
Der Baustahl wurde in vollem Umfang von Betonresten gereinigt und als weiterverwendbares Eisen verkauft. Die Windräder selber wurden nicht verschrottet, sondern nach Irland verkauft und werden dort 2014 wieder aufgebaut.

James Duncan, Irland
per E-Mail am 7.8.2013 an die Windkraft Diemarden:

Have a look at our video installing a NTK 150 in Ireland.
(Your tower will also have the green base).

>> Flotter Aufbau in Irland (Video)

2012 / 2013

'Unsere Energie für die Energiewende'

Die Planung der drei Großwindräder E 101
BISCHHAUSEN 4 (3 MW)
WEISSENBORN 1 (3 MW)
WEISSENBORN 2 (3 MW)
ist für die Windkraft Diemarden der Schritt in eine neue Dimension:  

Das Maschinenhaus einer Enercon E 101 vor dem Aufzug in 135 m Höhe
  • Technik: der Wechsel von Windrädern mit Getriebe zu getriebelosen Windrädern
  • Stromertrag: die Enercon E 101 hat verglichen mit der 1. Anlage in Diemarden eine 20fach höhere Leistung (150 kW / 3.000 kW)
  • Logistik: Für den Transport der 50 m langen Rotoren wird Bischhagen wegen zu enger Kurven durch einen von der Windkraft neu angelegten Viertelkreis umfahren; bei Siemerode wird eine alte Chaussee reaktiviert.
  • Attraktivität: bei Bekanntwerden der Planungen von diesen drei Großwindanlagen steigt die Zahl der Gesellschafter_innen am Jahresbeginn 2012 um 100 Personen auf 356. Das für die Finanzierung der neuen Anlagen erforderliche Eigenkapital von 1,4 Mio Euro (= 10 % der Gesamtsumme von 14 Mio. Euro) kommt innerhalb kurzer Zeit zusammen.

Die Bürgerinnen und Bürger der umliegenden Ortschaften werden durch Handzettel an alle Haushalte zu einem Informationsabend im Sporthaus Weißenborn eingeladen. 100 Personen nehmen teil.

>> Bilder vom Aufbau

>> Info Enercon E101

Herbst 2013

Der Strom, den die drei neuen Anlagen produzieren, wird im thüringischen Siemerode ins Netz der Thüringer Energienetze GmbH eingeleitet. Im Siemeröder Dorfgemeinschaftshaus feiert die Windkraft Diemarden ihr 20jähriges Bestehen und die Inbetriebnahme der drei neuen Anlagen. Viele der über 300 Gäste nutzen die Attraktion des Tages: zur Besichtigung von „Bischhausen 4“ eine Fahrt mit dem Londonbus, der zwischen Siemerode und der neuen Windkraftanlage pendelt.

Seltener Oldie in Siemerode: Der Londonbus mit 75 Sitzplätzen.